Hardware-Projekte

ID #1006

Reparatur Core-Schaltung AmigaOne XE von botfixer und McFly

Austausch Core-Schaltung AmigaOne XE

Hier eine kleine Beschreibung wie botfixer die defekte Core-Schaltung des AmigaOne XE von Blackbird repariert hat.
Da der Original Buck-Controller (CS5155) nicht aufzutreiben war wurde ein Pin-Kompatibler CS5165 eingesetzt,
der allerdings einer kleinen Modifikation bedurfte.
Nachfolgend wird die Vorgehensweise beschrieben.

(Anmerkung von mir (McFly): Dies ist keine Reparaturanleitung, sondern lediglich eine Bildbeschreibung von mir,
es wird keinerlei Haftung übernommen wenn Schäden durch eine Nachahmung entstehen.)

Zuerst wurde der defekte Buck-Controller ausgelötet. Allerdings musste vorher ein Kondensator entfernt werden, da es sonst zu eng war. Auf dem Foto sollte man das schön erkennen können. Etwas unterhalb auf dem Mainboard liegt der defekte Übeltäter. Name
großes Foto
Hier der Vergleich: zum Original CS5155 links im Bild, entgegen der Ersatzchip CS5165. Leider ist er etwas zu groß, so das man ihn nicht direkt auf das Mainboard auflöten kann. Wie botfixer das gelöst hat, beschreibe ich gleich weiter unten. Name
großes Foto
Auf diesem Foto schön zu erkennen, nachdem die MOS-FETs ausgelötet wurden, links die Verfärbung auf dem Mainboard. Komischerweise war nur der linke MOS-FET defekt. Name
großes Foto
Hier die beiden alten MOS-FETs, links der defekte. (Sorry für das unscharfe Bild) Name
großes Foto
Hier sind auch schon die Kondensatoren entfernt. Nun kann die neue Core-Schaltung auf dem Mainboard aufgelötet werden. Name
großes Foto
Da der neue Buck-Controller größere Abmasse hat, muss hier ein wenig getrickst werden. Dazu hat botfixer den Anschlussdraht von Widerständen aufgelötet und diese vorsichtig hochgebogen. Damit die Leiterbahnen des Mainboards beim hochbiegen nicht abreissen werden diese am Knickpunkt mit einem kleinen Schraubendreher festgehalten. Name
großes Foto
Hier sieht man sehr schön, wie der CS5165 etwas hochsteht, da er größer als der Original-Chip ist. Allerdings ist er nicht ganz Pin-Kompatibel, so das Pin 8 & 13 nicht angeschlossen werden müssen. Die beiden Pine werden einfach vorsichtig hochgebogen. Danach werden die Austausch MOS-FETs wieder aufgelötet. Name
großes Foto
In der Seitenansicht sieht man nun, das der neue Buck-Controller etwas "aufrecht" steht. Name
großes Foto
Danach werden neuen die Glättungskondensatoren aufgelötet. Nun steht die Austauschschaltung. Was folgt ist der große Augenblick, hat alles geklappt? Die Messung gegen Masse muß 1.59 Volt betragen. Die erste Messung zeigte es auch an, die Freude war groß. Name
großes Foto
Der spannendste Moment, Spannung aufs Board geben und hoffen, das ein Bild kommt. Beim ersten Versuch leider nicht. Den Sitz der Grafikkarte überprüft und siehe da, sie steckte nicht richtig. Also nochmal Spannung aufs Board und siehe da, das UBoot erscheint, super. Name
großes Foto
Um zu schauen, ob die Schaltung auch stabil läuft, den Rechner laufen lassen (ca. 1 Stunde), zwischendurch nochmal im Betrieb die Core-Spannung gemessen, diese hielt sich stabil auf die 1.59 Volt. Die MOS-FETs auf Hitzeentwicklung geprüft, auch dort alles normal. Trotzdem ist es anzuraten in diesem Bereich für eine gute Umlüftung und eine gute Wärmeabfuhr zu sorgen.

Name
großes Foto

 

 

 

Hier gehts zum Feedback. KLICK

Tags: -

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Artikels: 2015-12-02 18:36
Revision: 1.2

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 0 von 5 (0 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich