Foto & Grafik » Multimedia

ID #1147

Malibu


Softwaretitel Malibu
Preis Malibu 1.2 - 20,-- €
Hersteller Andreas Falkenhahn
Vertrieb Airsoft Softwair (http://www.airsoftsoftwair.de/)
Erscheinungsjahr

Malibu 1.1 - 27.06.2004

Malibu 1.2 - 29.03.2008 

Systemvorraussetzungen
Rechnermodell  
CPU Malibu 1.2 - 68020
Kick-Rom Malibu 1.2 - 3.0 oder besser
OS 3.x, 4.x + MOS
Arbeitsspeicher Malibu 1.2 - 16 MB empfohlen
GFX Malibu 1.2 - Grafikkarte empfohlen
HD-Install Ja
Sprache Deutsch
Besonderheiten:

 


Medien:

CD CD-Hülle Front
CD-Hülle Back


Beschreibung:

Malibu


Malibu ist ein Plugin für Hollywood, welches einen Importfilter für Scala-Präsentationen beinhaltet. Sobald Malibu installiert ist, kann Hollywood dann wie von Zauberhand plötzlich auch Scala-Präsentationen anzeigen und selbstverständlich auch kompilieren.

Damit ist es jetzt erstmals möglich, Scala-Präsentationen auf der Workbench oder einem eigenen Bildschirm anzuzeigen. Da die gesamte Emulation über den Multimedia Application Layer Hollywood läuft, wird selbstverständlich auch alles komplett in 24-bit umgerechnet und angezeigt. Dabei übertrifft Malibu in vielen Fällen noch die Bildqualität von Scala, da dieses oft mehrere Bilder mit völlig unterschiedlichen Farben im 8-Bit-Modus darstellen musste, was oft zu erheblichen Verlusten von Farbinformationen führte.

Malibu emuliert fast den kompletten Scala-Befehlssatz und unterstützt alle Scala Versionen bis zu Scala InfoChannel 500, der letzten Scala-Version für den Amiga. Dabei kommt der schlanke elCapitan-Mikrokernel zum Einsatz, der dafür sorgt, dass auf allen Systemen optimale Performance erreicht wird. So wird z.B. die nächste Seite schon vorbereitet während die vorherige gerade angezeigt wird. Rechenintensive Überblendeffekte können ebenfalls schon vorberechnet werden und werden dann als Animation flüssig abgespielt.

Scala ist ein Programm, durch das der Amigas zum echten Multimedia-Alleskönner wurde. Es gab lange Zeit auf anderen Plattformen keine Produkte, die mit Scala auch nur ansatzweise hätten konkurrieren können. Durch Scala wurde der Amiga vielschichtig eingesetzt: Im Film- und Fernsehen, für Präsentationen, in Hotels, auf Messen und in vielen anderen Bereichen. Wer Scala kennt, weiß welche Power das Programm besitzt. Diese Power hat es allerdings nur, weil Scala die meisten Sachen direkt über die Customchips abwickelt und so das letzte aus dem Amiga herauskitzelt. Dadurch läuft es natürlich nicht auf Grafikkarten und hat auch sonst so allerlei Probleme mit moderneren Amiga-Systemen. Viele Jahre lang war es Amiga-Benutzern ein großer Dorn im Auge, dass "ihr" Scala nicht mehr anständig lief. Sie alle können jetzt aufatmen, denn Scala steht mit dem Malibu-Plugin wieder auf: Auf der Workbench? Aber sicher. In 24-bit? Na selbstverständlich. Immer RTG-konform? Absolutes Ehrenwort.

Lassen Sie sich das nicht entgehen! Scala-Präsentationen auf der Workbench zu fahren ist ein völlig neues Gefühl, welches jeder Amiga-Benutzer erleben sollte.

Grafik:



Außergewöhnliche Scala-Überblendeffekte (z.B. Superimpose, Roll on, Flow, Push, Diagonal)
Unterstützung für Scala-Textstile Outline, Schatten, Charspacing, Underline
Scala-Formen: Ellipsen, Rechtecke, Linien & Polygone
Emulation von Hintergründen mit Rastermustern
Vollständige Pinselunterstützung (inkl. Crop & Resize)
Animationen werden unterstützt
Überblendeffekte für alle Scala-Objekte
Unterstützung für Stile wie Bevel & Background
Läuft komplett im 24-bit-Modus
Unterstützung von Farbschriften
Flüssiges Einscrollen ("Fly-on") von Scala-Objekten
Emulation aller Grafikattribute
Unterstützung von transparenten Pinseln
Objekte können mit Überblendeffekten ausgeblendet werden
Alle Palettenangaben werden beachtet und korrekt umgerechnet

Sound:



Musikmodule und Samples werden unterstützt
Audioausgabe über AHI inkl. Channelmixing
Unterstützung von Soundfades
RTG-konforme Soundeinbindung (wichtig für Pegasos, Amithlon...)

Umgebung:



Unterstützung aller Scala-Versionen bis InfoChannel 500
Randeinstellungen und Tabulatoren werden beachtet
Scala-Variablen können benutzt werden
Emulation von Scala-Knöpfen und Ereignissen
Scala-Befehlssatz wird fast komplett emuliert
Scala-Präsentationen können kompiliert werden
Scala-Emulation kann bis ins Detail konfiguriert werden
Völlig umgebungsunabhänging; es ist also egal ob Picasso96, CGfx, AGA, ECS oder OCS benutzt wird
Absolut systemfreundlich



Hollywood 1.9 oder besser
Kickstart 3.0 oder besser
68020 Prozessor
Grafikkarte empfohlen
16 Megabyte Speicher empfohlen

 


Einsendungen: HelmutH


Bilder und Text sind © des jeweiligen Verlages/Authors und dienen lediglich zur Anschauung.

Tags: -

Verwandte Artikel: -

Letzte Änderung des Artikels: 2015-11-27 18:04
Revision: 1.0

Digg it! Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Übersetzungsvorschlag für Übersetzungsvorschlag für
Bewertung der Nützlichkeit dieses Artikels:

Durchschnittliche Bewertung: 0 von 5 (0 Bewertungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Kommentieren nicht möglich